Meditation „Vom Unerschaffenen zur Schöpfung“

Frosthagebutten

Begib dich jetzt an den Ort in dir, wo die Stille, das Nichts, wohnt.

Du brauchst gar nicht genau zu wissen, wo dieser Ort sich befindet.

Deine eigene Körperweisheit wird dich sanft dort hinführen. Lass dabei den Atem deinen Körper durchströmen und nähren.

Es gibt diesen Ort in dir, aus dem alles geboren wird; diesen Ort, aus dem alle deine Schöpfungen entspringen.

An diesem Ort ist es still und dunkel, wie im tiefen Erdreich. Und doch vibriert darin, fast unmerklich, das Leben vor zitternder Bereitschaft.

Nur eine Ahnung, ein Funke von dem, was kommen könnte, was wachsen könnte.

Besuche diesen inneren Ort. Lausche hinein…

Nähre deine inneren Schöpfungskeime mit Aufmerksamkeit… was möchte wohl kommen? …wachend und erwartungslos lasse diese Frage in dich einsinken…gib ihr Raum…mehr gibt es nicht zu tun.

*

Stell dir vor, dass jetzt alle Qualitäten, die dich in deinem inneren Wachstum  unterstützen, in dein gesamtes Wesen einsinken und dich erfüllen.

Spürst du die Qualitäten…welche sind es?

Wenn es Kraft ist, spüre jetzt Kraft.

Wenn es Leichtigkeit ist, spüre Leichtigkeit.

Wenn es Freude ist, spüre jetzt Freude.

Was ist jetzt hier?

Jetzt ist die Zeit gekommen, zu empfangen. Entspanne dich in freudige Erwartung:  Du darfst wachsen, dich ausdehnen, die Welt durch deine Einzigartigkeit und deine Gaben beleben und verschönern. Spürst du die Freiheit darin?

*

Verbinde dich jetzt mit den Erdkräften des Wachstums…ehre deren  Weisheit und Demut… würdige ihre Zyklen und Rhythmen.

*

Alles hat seine Zeit.

Wenn es Zeit ist zu wachsen, dann wachse.

Wenn es Zeit ist zu warten, dann warte.

*

~ Claudia Taverna©

Bild: Karl Hirning

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hier findest du die aktuellen Womanessence-Frauenretreats

Advertisements

Ein Gedanke zu “Meditation „Vom Unerschaffenen zur Schöpfung“

  1. Ein kleiner Einspruch: Wachstum ist nur ein Teil der irischen Dimension. Eine Meditation auf die Erdkräfte ist eine Meditation auf das Thema „Werden-Vergehen“ und „Beständiger Wandel“. Die Stille, die wir in der Erdmeditation erfahren ist der nichtphyische Quell, aus dem alles Irdische entsteht und wo alles Irdische wieder zurückkehrt. lg Christian

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s