Die Hexe als Verkörperung weiblicher Weisheit

Wie kann es sein, dass die unberechenbare Wilde, die hässliche Hexe, in Wahrheit eine reine Verkörperung weiblicher Weisheit ist? Auch wenn sich auf den ersten Blick „Wildheit“ und Weisheit gegenseitig ausschließen, weil unsere Vorstellungen von Weisheit eher männlich geprägt sind, bekommen wir doch bei näherem Hinsehen und Hineinspüren ein Gefühl dafür, in welcher Weise die … Mehr Die Hexe als Verkörperung weiblicher Weisheit

Wenn du einfach mal deinen Heiligenschein ablegen würdest…..

  Wenn du dir einfach mal erlauben würdest, gnadenlos ehrlich mit dir selbst zu sein… Wenn du einfach mal deinen Heiligenschein abnehmen würdest und diese unterschwellig brodelnde Wut, diese schwärende Wunde der Ohnmacht und Selbstbeschränkung vollkommen anerkennen und den Schmerz der Selbstverleugnung spüren würdest,   Wenn du dem reinen Gefühl der Rage erlauben würdest, – … Mehr Wenn du einfach mal deinen Heiligenschein ablegen würdest…..

Worin sind deine Wurzeln verankert?

Die subtile Todesangst vor der Ausgrenzung, dem Alleingelassenwerden -vor allen Dingen, die unbewusste Angst, ohne männlichen Schutz zu sein, ist tief in uns Frauen verankert. Für männlichen Schutz haben wir uns -kollektiv gesehen- oft selbst verraten und uns mit Lebenssituationen oder Partnern zufrieden gegeben, die uns sehr wenig oder gar nicht entsprochen haben. Das Patriarchat … Mehr Worin sind deine Wurzeln verankert?

Die kostbaren Geschenke des weiblichen (Wandlungs-)Raums

  Ich möchte gerne Worte mit euch teilen, die ich heute als Vertiefung und Erinnerung an unseren vergangenen Tempelabend  an meine Tempelschwestern geschickt habe. Sie verdeutlichen, wie wir unsere inneren Wachstumsprozesse aus einer weiblich spirituellen Praxis heraus verstehen und wie wir mit ihnen praktizieren.   Meine liebe Tempelschwester, am vergangenen Tempelabend hatten wir in einer … Mehr Die kostbaren Geschenke des weiblichen (Wandlungs-)Raums

SelbstbeHERRschung

SelbstbeHERRschung…   Wozu soll das eigentlich gut sein? Mich selbst zu beHERRschen? Ein Teil meines Selbst soll den anderen Teil beHERRschen, über ihn bestimmen, ihn unterdrücken, bevormunden, bekämpfen, bezwingen, knebeln, fesseln…   Aber was ist das in mir… Was „nicht sein darf“? WER bestimmt, WAS da nicht sein darf? WER bestimmt, dass da ETWAS nicht … Mehr SelbstbeHERRschung

Manchmal trifft dich dieser tiefe Schmerz…

Manchmal trifft dich dieser tiefe Schmerz Ganz unvermittelt Und mit voller Wucht In stillen Momenten Wenn du ganz mit dir alleine bist Wenn du in der Krise bist   Dann fühlst du Diesen Druck Diese quälende Sehnsucht Diese Angst Diesen Zweifel Diesen Widerstand Diesen Abgrund Diese Leere   Nur eine leise  Ahnung von dem, was … Mehr Manchmal trifft dich dieser tiefe Schmerz…

INANNA – Die Heldinnenreise

Zeitlose Momente miteinander geteilt…… In aufrichtigen schwesterlichen Begegnungen… Kostbares In-Augen-Blicken…Spiegel von Schönheit und Liebe… Sich wiederfindend in der Ewigkeit des Seins…. Eins-sein erkennend in unserer inspirierenden und bereichernden Unterschiedlichkeit… Erdachte Grenzen…Masken…Rüstungen…sich sachte auflösen lassen…. Erwachend in erstaunlich selbstverständlicher Verbundenheit… In der warmen Weiträumigkeit des Herzens… Wurzeln vertiefend…Schoßraum nährend… Erde und Himmel…Geborgenes Dunkel…und strahlendes Licht: Wachsen … Mehr INANNA – Die Heldinnenreise

Warum brauchen wir ein Bewusstsein für das Weibliche?

 „Wo ist das Weibliche? Wir brauchen das Weibliche!“ schallt es verzweifelt durch das Universum. Die Himmelsgötter wissen sich nicht mehr zu helfen. Es herrscht Krieg und Chaos in allen Welten und die Dämonen, die für die Illusion des Getrenntseins stehen, sind dabei, endgültig das Kommando zu übernehmen. Es gibt nur eines zu tun: Die Göttin … Mehr Warum brauchen wir ein Bewusstsein für das Weibliche?

Die Käfigtür steht weit offen

Wie sehr doch das alte Paradigma, alte Glaubenssätze und Muster noch an uns zerren und uns beherrschen! Gefühle von innerer Unverbundenheit, von Ausgeschlossensein und Schmerz verweben sich in Geschichten über das „Außen“, das Umfeld. Dieses Außen und dieses Umfeld, das uns nicht das gibt, was wir brauchen. Dieses Außen und dieses Umfeld, das uns scheinbar … Mehr Die Käfigtür steht weit offen