Frauentempel

Die abenteuerliche Reise in eine lustvolle, authentische und präsente Weiblichkeit

annika paulus

…inspiriert von Awakening Women Institute, www.awakeningwomen.de

Der Tempel des Herzens

In der Tempelgruppe erleben wir auf sehr unterschiedlichen Ebenen, wie es sich anfühlt, eine Frau zu sein, wie sich Weiblichkeit auf verschiedene Weisen ausdrückt; mehr noch: wir machen eine wirklich verkörperte Erfahrung davon.

Hier können wir eine wirklich tragende Basis in uns schaffen, uns nachhaltig nähren lassen, schwesterliches Wohlwollen und vorbehaltlose Akzeptanz erfahren. Wir lernen, zu vertrauen, zu halten und gehalten zu werden.

Unsere Wesen und unsere Körper werden weicher, flexibler und durchlässiger.
Hier erforschen wir, wie es ist, von einem tieferen Platz in uns zu sprechen und, noch wichtiger, wie es ist, ohne Worte zu kommunizieren.
Der Tempel besteht aus kleinen Meditationen, inneren Reisen, Körperpräsenz-Übungen, präsentem Zuhören und Sprechen, Körperausdruck durch Bewegung, sowie sanfter, respektvoller Berührung und tief nährendem Halten und Gehalten werden.

~ Im Tempel geht es um Echtheit, Nähe und Verbundenheit. Sowohl mit sich selbst und dem eigenen Körper als auch im weiblichen Miteinander.~

In unserem Kreis praktizieren wir sehr viel mit respektvoller Berührung, um Präsenz in unsere Körper zu bringen und die Fähigkeit zu entwickeln, mehr Lebensenergie durch uns hindurch fließen zu lassen. Deine ganz persönlichen Grenzen werden natürlich stets respektiert, aber wenn du starke Widerstände gegen Berührungen spürst, ist dieses Angebot eher nichts für dich.

Lies hier noch mehr über die Frauentempelpraxis………

Termine aktuell:

Montags (14-tägig), 19:00 Uhr – 21:15 Uhr:

Ab Herbst:

Kurs I: 11./25. Sept./ 2.+16.Okt./ 6. Nov.

Kurs II: 20. Nov./ 4.+18. Dez /8.+22. Jan. /

Wo:
KEB-Bildungswerk, Schulstraße 28, Reutlingen
Referent/in:
Claudia Taverna
Beitrag:
€ 63.- / 5 Abende

Anmeldung: KEB Reutlingen (max. 8 Teilnehmerinnen)
Telefon: 07121-144 8420
kontakt@keb-rt.de

Bild: Annika Paulus

~~~
Das weltweite Manifest unserer Schwesternschaft bildet die
Grundlage der Frauentempel:global-sisterhood-manifesto

4 Gedanken zu “Frauentempel

  1. Wie gerne würde ich an einem solchen Retreat teilnehmen, oder eine „Frauentempelgruppe“ besuchen … doch das ist nur etwas für Leute, die Geld haben. Oder die in einer Großstadt beheimatet sind. Trifft auf mich leider nicht zu. 😦
    Ich könnte mich online anmelden, aber ich verbrachte und verbrauchte schon genügend Zeit und Energie in den virtuellen Welten, doch das ist alles nur leblos und zweidimensional.
    Anscheinend möchte das Universum, dass ich meinen spirituellen Pfad – NOCH – alleine beschreite. Aber ich sehne mich nach „gleichgesinnten Schwestern“, die in meiner Nähe wohnen, die sich einfach irgendwo irgendwie treffen, ohne dass frau jedesmal nen Schein abgeben muss, um weibliche Verbundenheit zu zelebrieren. Sicherlich, ich verstehe natürlich die Notwendigkeit des Energieausgleichs, denn die Veranstalter können auch nicht allein von Luft und Liebe leben. Aber alleinstehende Frauen mit kleinem Gehalt haben einfach nicht die Möglichkeit, diese kostenspieligen Veranstaltungen zu finanzieren.

    Das ist sehr schade.
    Denn diese Zeilen der Yogini und Awakening Women sprechen mich aus ganzem Herzen an!!

    Namasté und Danke für die Anteilnahme;
    Gaby W. aus Augsburg

    1. Liebe Gaby, wir Frauen nutzen oft nicht alle Möglichkeiten , die uns offenstehen, weil wir uns nicht trauen, um etwas zu bitten. Ich möchte dich ermutigen, auszuprobieren was passiert, wenn du andere Frauen um etwas bittest…sei es eine Seminarpreisermäßigung oder eine Seminarteilnahme gegen Mithilfe in irgendeiner Form. Eine andere Möglichkeit wäre, deinen eigenen kleinen Kreis zu initiieren…im Tempelgruppenhandbuch vom Awakening Women Institut findest du dazu alle möglichen Anregungen und Übungen. Sei ganz herzlich gegrüßt Claudia ❤

  2. Vielen Dank für die netten Anregungen … leider verspüre ich aber keine große Resonanz, um mich finanziell „aushalten“ zu lassen. Für mich ist das ein deutliches Zeichen, dass mein Weg in eine andere Richtung gehen soll. Mein Alleinsein dient der Schulung meiner Intuition, und ich darf lernen, mir selbst vollkommen zu genügen – natürlich nicht, um als „Eremit“ zu enden 😉

    Als Verkäuferin habe ich tagtäglich mit vielen Menschen zu tun, und in meiner Familie bekomme ich Geborgenheit und Zusammenhalt. Leider kann ich aber mit so gut wie niemandem über tiefe spirituelle Prozesse sprechen, denn … mich versteht man einfach nicht. Aber vielleicht müssen diese Gespräche gar nicht mit anderen stattfinden?
    Das Universum lehrt mich Demut und Hingabe, und wenn einfach keine Gleichgesinnten bzw. kein Lebenspartner für mich bestimmt ist, dann darf ich diesen Weg eben alleine gehen.

    Ja, ich könnte eine eigene Gruppe bilden. Mit Organisation und Enthusiasmus mangelt es mir keineswegs, dennoch … ich möchte nicht mehr in der aktiven männlichen Energie voranschreiten … ich bin es müde, den aktiven Part zu leben. Ein hellsichtiger Schamane sagte mir einmal, ich wäre „eine starke Kriegerin“ … aber damit fühle ich mich nicht mehr wohl.

    Ich möchte die passive weibliche Energie leben, und in Hingabe das annehmen, was für mich bestimmt ist.

    Dennoch Dankeschön, und alles Gute.
    Namasté!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s