„Die lang ersehnte Auferstehung naht….“

dancing-in-vineyard-picjumbo-com
Worte mit solchem Gewicht und Tragweite darf wahrlich nur eine Göttin aussprechen. Und das hat sie heute höchstpersönlich getan. Ja, sie spricht auf viele Arten zu uns. Wir müssen nur hinhören…anhalten….still werden …leer werden…mit ganzem Herzen nach diesen Botschaften lechzen.

Prolog:

Ein innerliches Drängen und eine fast schmerzhafte Unruhe haben mich heute morgen , den Kopf voller nerviger Gedanken, auf Linderung hoffend, in den nahen Wald und in die Bewegung getrieben. Ich wollte raus aus diesem unangenehmen Zustand, ihn wandeln, ruhiger werden, doch irgendwann auf meinem Spaziergang erkannte ich , dass ich genau der Unruhe und diesem inneren Drängen Raum geben musste, um Befreiung und den ersehnten göttlichen Rat zu erfahren.

Etwas in mir sagte:

Gib diesem innerlichen Drängen Raum, es ist der Schlüssel…

nämlich, dass du die Lügen des alten Paradigmas satt hast, dass wir immer etwas tun müssen, den IST-Zustand optimieren müssen, uns selbst verbessern müssen, den Erwartungen entsprechen müssen, irgendwo hinkommen zu müssen, etwas darstellen müssen oder ein Produkt abliefern müssen, zur Verfügung stehen müssen, funktionieren müssen.

Halt an, Schwester, halt an! Durchschaue diesen Wahnsinn!

Spüre das Sehnen und das Drängen in dir. Das ist SIE. Die Weisheit selbst. Sie erinnert dich an deine Wahrheit. Sie erinnert dich daran, dass genau dieser Moment und diese Empfindung und dieses Gefühl die Eintrittspforte in die Freiheit sind.

Verliere die Angst vor der Angst, vor der Stille, dem Nicht-Tun. Verliere die Angst vor dem Stillstand, dem Zusammenbruch, der Krankheit, dem Schmerz und dem Tod.
Denn vor jeder Auferstehung musst du einen weiteren Tod sterben. Den Tod dessen, was nicht wirklich deinem wahren Wesen entspricht. Den Tod der Illusion. Den Tod deiner Identifikationen und Verhaftungen.

Als ich beim Nachhausekommen den Briefkasten leerte, fand ich schließlich das von mir ersehnte Stichwort in großen Lettern auf der Titelseite der Wochenzeitung:

Die lang ersehnte Auferstehung naht….

Faktisch ging es im Titelbericht um ein lange brachliegendes Hotel in unserem beschaulichen Kurstädtchen, das nach jahrelangem beginnendem Verfall nun aufwändig renoviert werden und einem neuen Betreiber übergeben werden soll.
Aber wer Ohren hat der höre! Wer Sehnsucht nach Botschaften der Weisheit hat, der lausche tiefer:

Für mich war der Zeitungsbericht über dieses einst prächtige, seit Jahren jedoch verlassenen Hotels ein Gleichnis : So wie wir -sinnbildlich- unser inneres Haus, unsere Körper, unsere Gefühle und Empfindungen vernachlässigt haben und in sehr geschäftige, schnelllebige und erfolgsorientierte Städte, die Bereiche des männlichen Paradigmas, gezogen sind, haben wir unser inneres Haus vergessen und der Unbewusstheit überlassen, haben uns fremd bestimmen lassen. Genauso wie die Substanz und das Inventar dieses Hotels, zerfielen -kollektiv gesehen- unsere innere Präsenz und unsere Körperpräsenz immer mehr.

Vandalen haben ihr Unwesen getrieben; und obwohl du die Fenster und Türen immer wieder verbarrikadiert hast, haben Landstreicher in deinem Hause genächtigt und es verunreinigt…ein marodierener Geist hat sich an der einst edlen Inneneinrichtung  gütlich getan, während du hechelnd den Werten unserer Leistungs-und Konsumgesellschaft nachgerannt bist. Während du hin und wieder der Symptome deines körperlichen und geistigen Ausbrennens bemerkt hast,  ist das Dach deines Hauses leck geworden, die Wände feucht… und der Geist der inneren Stagnation und der Verlassenheit haben sich breit gemacht.

Weil du nicht wirklich in dir zuhause warst, hat dein Haus seine Wärme und Behaglichkeit verloren und unerwünschte „Gäste“ angezogen, die unbemerkt in dein Haus eingedrungen sind, es einfach besetzt und überall ihre Spuren hinterlassen haben…

Nun aber bist du aufgewacht und kommst zurück in deinen Körper, um selbst darin zu wohnen. Du entrümpelst dein inneres Haus und reinigst es und richtest es behaglich ein, damit du zusammen mit Sophia einziehen kannst, und dieses Haus ein prunkvolles Haus für dich und die Göttin wird, und wie vor bei Anbeginn der Zeit -wie dieses Hotel- wieder zum „ersten Haus am Platze“ wird.

Die lang ersehnte Auferstehung naht….

 

~ Claudia@womanessence

Bild: Public Domain, CCO

Lust auf eine nährende und inspirierende Auszeit im Kreise von Frauen?

Hier findest du alle aktuellen Womanessence-Frauenretreats

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s