Über meine Freude am Dienen

von Sandra Zimmermann (inspiriert von Moksha Devi Sunshine)

11911378_1051986984825967_151997037_n

Also…ich liebe ja das meiste, was sie schreibt…aber was diese Worte seit gestern mit mir machen, ist schwer zu beschreiben!

Weil ich das so gerne tue…DIENEN…

weil mich das so erfüllt…mit meiner Familie zu sein…
weil ich das tatsächlich mit Liebe mache…in der Küche stehen und kochen…
den Tisch schön decken…
das Nest gemütlich machen…
ja, ich hab mich sogar dagegen entschieden eine neue Spülmaschine zu kaufen, weil ich das Spülen von Hand irgendwie total meditativ finde und ich da voll abschalten kann…
ich liebe es auch für meine Freunde zu sorgen…
bei Festen oder Veranstaltungengen zu helfen…
ich liebe diese Hintergrundarbeit, bei der ich mich einbringen kann…
ich find es toll jemanden zuzuarbeiten!

Viele Jahre hab ich geglaubt, das reicht nicht…

das ist doch nichts –
ich war die ersten Jahre nach der Geburt meiner Kinder nur für sie da…
ich hab das nie geplant – ich plane grundsätzich nichts
es hat sich für mich ganz natürlich angefühlt nicht mehr arbeiten zu gehen
und dann kommt das Außen…fragt: „Und was BIST du so?“
Ich sag „Hausfrau und Mutter“
„Sonst NICHTS??????“
Und irgendwann hab ich mich schlecht gefühlt…und faul (dabei gab es genug zu tun) und unbedeutend…
ich BIN ja NICHTS…nur Mutter…und Hausfrau
und dann hab ich gesucht, was ich noch SEIN könnte…
damit ich etwas BIN…

heute bin ich auf jeden Fall gelassener
weil ich wieder zu mir stehen kann
die Suche hat mich müde gemacht…so anstrengend und unnötig
ich bin gerne für das leben da…
ich diene gerne…das ist nichts, was mich anstrengt und auslaugt
das ist etwas, dass mich ausfüllt…so ganz…

und dann kommt da dieser Text von meiner wundervollen Freundin und Lehrerin Moksha Devi Sunshine und ich musste echt weinen…vor Freude…vor Berührtheit…denn der sagt mir…du bist genug…es gibt nichts mehr zu suchen…

so schön! Danke  ♥
~ Sandra

Bild: Sandra, privat

~~~

Lust auf eine nährende und inspirierende Auszeit im Kreise von Frauen?

Hier findest du alle aktuellen Womanessence-Frauenretreats

Advertisements

2 Gedanken zu “Über meine Freude am Dienen

  1. Gerade heute dachte ich: wenn ich doch einfach nur Mutter sein dürfte – obwohl ich gut qualifiziert bin, als Sozialpädagogin, HP für Psychotherapie, Coach und Supervisorin – gerade möchte ich einfach nur das sein, was mich die meiste Zeit berührt und fordert – und ich habe das Glück einen Mann zu haben, der für uns sorgt (für mich und die drei Kinder), zum ersten Mal seit 13 Jahren, als meine große Tochter auf die Welt kam, bin ich „nur“ zu Hause – und das teils, weil ich für mich entdeckt habe, dass das Zerreißen zwischen den Welten Arbeiten und Familie mich kaputt macht und auch weil ich so gerne zu Hause bin, das meiste wirklich mit Freude mache und immer mehr spüre: was meine Kinder brauchen ist nicht eine Mutter, die immer funktioniert und sich der Gesellschaft anpasst, sondern eine FRAU, die weiß, was sie kann und trotzdem aus Liebe für ihre Kinder da ist, ganz da ist, weil sie es so am besten kann. Ganz jetzt für die Kinder, ganz im Hier und Jetzt, nicht zerteilt und zerissen.

    Und doch gibt es immer wieder diese Stimmen in mir und auch im Außen: Du musst als emanzipierte Frau doch finanziell für dich selbst sorgen können und wollen – und was,wenn ich das gerade nicht will – bin ich dann nicht mehr in Ordnung? Kein gutes Vorbild für meine Tochter? Eine Übermutter? Ein Hausweibchen?

    Was wenn ich einfach keine Lust mehr habe auf : alles gleichzeitig und mehr als 100% geben müssen, was wenn es auch meiner Familie besser tut, dass wir nicht beide arbeiten gehen im Angestelltenverhältnis und uns versklaven lassen, was wenn ich meinen Weg noch suche, damit ICH eines Tages meine Familie finanziell versorge (auch meinen Mann, der dann zu Hause bleiben darf, weil ich so gut verdiene, dass er wählen kann). Was wenn das für uns momentan besser funktioniert?

    Es ist so leicht, in Schubladen zu denken und so schwer, sie zu verlassen und den eigenen Weg zu wählen – jede Schwester geht den für sie richtigen Weg – lasst uns dies achten und ehren.

    Claudia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s